Apr 25

Bericht vom Qualitätszirkel des Komplementärstudiums

Am Mittwoch 23.04.2014 fand der jährliche Qualitätszirkel für das Leuphana Komplementärstudium statt. Leider war die Teilnehmeranzahl sehr überschaubar, so waren nur vier Lehrende und vier Studierende, davon drei von LGG zu der Veranstaltung gekommen. Der Qualitätszirkel soll allen Beteiligten dazu dienen, Erfahrungen auszutauschen sowie Verbesserungsvorschläge einzubringen und zu diskutieren. Alle Eingaben und die im Qualitätszirkel erarbeiteten Diskussionsstände werden gesammelt und an die jeweiligen Verantwortlichen weitergereicht, Entscheidungen fallen in diesem Rahmen jedoch keine.

Gleich zu Beginn haben wir als LGG den Anwesenden eine Handreichung zum Thema Anwesenheitspflicht überreicht. Wir als LGG wollten noch einmal die Lehrenden darauf sensibilisieren, von einer Anwesenheitspflicht abzusehen, auch wenn diese auf Antrag möglich ist.

Mit einen Rückblick auf die Veränderungen die sich ergeben haben wurde der Auftakt der Veranstaltung gelegt. Das Komplementär-Studium wurde stark mit Mitteln der Mercator und Volkswagen-Stiftung unterstützt, die künftig durch das Projektende der Förderung wegfallen. Das Team Komplementär-Studium wird sich auf zwei Personen reduzieren. Mit verschiedenen Impulsen und Veranstaltungsformaten hat man bisher die Lehrenden unterstützt. Eine Begleitforschung begleitet das Komplementär-Studium wissenschaftlich. Das englisch sprachige Angebot an Lehrveranstaltungen wurde deutlich erweitert, von 2012 mit 53 Stück auf nun 69 Stück.

Das Modell des Komplementärstudiums soll zukünftig vollständig zum Sommersemester 2015 reformiert werden. Hierzu machte das Team mit dem Qualitätszirkel eine erste Auftaktveranstaltung das neue Modell hochschulöffentlich vorzustellen. Die vorhandenen einzelnen Disziplinen werden wegfallen und durch ein Modell von Perspektiven aus Wissenschaftsgebieten sowie Herangehensweisen ersetzt. Hintergrund dieser Änderung ist eine bessere Struktur, Logik, Planbarkeit und geringeren Personalaufwand zu gewährleisten. Gerade der Punkt Planbarkeit wird durch eine bessere Kontinuität ermöglicht.

Für dieses neue Modell wird es auch zukünftig eine Orientierung geben, damit die Studierenden herangeführt werden können. Die Studierenden werden sich später Kompetenzprofile zulegen ob Sie beispielsweise einen forschungsorientierten, praxisorientierten oder bunt gemischten Weg gehen wollen.

Ein erstes Feedback der Anwesenden anhand eines „World Cafes“ wurde zu dem neuen Modell eingeholt. Hierzu konnten wir auch einige Punkte nennen. Der weitere Prozess sieht vor die einzelnen Studiendekane, Studierendenkommissionen (StuKo) und Fakultäten an dem Feedback vom Modell beteiligt werden.

Die Hauptkritikpunkte an dem bisherigen Komplementärstudium haben wir in den Qualitätszirkel dank eures Feedbacks u.a. in Fragebögen einfließen lassen. Den weiteren Verlauf der Entwicklung werden wir begleiten und euch kontinuierlich berichten.

Der Qualitätszirkel für das Leuphana Semester findet bereits nächste Woche statt am Mi, 30.04.2014, 14:00 bis Mi, 30.04.2014, 16:00 | C 12.006.

Qualitaetszirkel_Komplementaer_1Qualitaetszirkel_Komplementaer_3 Qualitaetszirkel_Komplementaer_2

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.