Jul 25

Offener Brief an das Studentenwerk OstNiedersachsen – Häufige Schließungen der Mensa Scharnhorststrasse, Lüneburg

An den Geschäftsführer des Studentenwerks OstNiedersachsen und den Regionalrat Lüneburg

In den letzten Monaten ist uns aufgefallen, dass die Mensa in der Scharnhorststrasse welche für über 7.700 Studierende und knapp 1.000 Mitarbeiter versorgt, immer wieder vor oder nach Feiertagen geschlossen bleibt und die Abendmensa immer häufiger ausfällt. Weiterhin wird der Standort Rotes Feld nur während der Vorlesungszeiten betrieben und nicht auch während der Prüfungsphase, die sich nach Vorlesungsende anschließt.

Hierfür möchten wir beispielsweise anführen, dass während der FIFA WM 2014 die Abendmensa während drei Deutschlandspielen aus verschiedenen Gründen ausfiel. Hierzu hingen recht kurzfristig Hinweisschilder wie „Aus personellen Gründen geschlossen“ oder „Aus technischen Gründen geschlossen“. Unserer Meinung nach sollte man entweder konsequent sein, die Abendmensa auch weiterhin geöffnet lassen oder den ehrlichen und wahren Grund angeben, dass die Angestellten gerne rechtzeitig Betriebsschluss haben möchten, um bspw. das Spiel verfolgen zu können.

Die Abendmensa ist seit dem 16.07.2014 geschlossen, obwohl das offizielle Vorlesungsende erst am 18.07.2014 war und sich immer noch sehr viele Studierende auf dem Campus befinden, um sich hier insbesondere auf die Klausurenphase ab dem 21.07.2014 vorbereiten. Das Verhalten zur Schließung der Abendmensa für diese beiden Tage ist für uns nicht nachvollziehbar.

Weiterhin haben wir in diesem Jahr festgestellt, dass die Mensa an vier Tagen nach oder vor Feiertagen geschlossen war. Dies ist ebenfalls für uns nicht nachvollziehbar, da zwar an diesen Tagen vermutlich weniger Studierende und Mitarbeiter am Campus sind, jedoch kein arbeitsfreier Tag ist. Daher sollte auch an diesen Tagen die Versorgung sichergestellt sein, ggf. hier mit einer eingeschränkten Auswahl.

Für den Standort Rotes Feld bleibt zu nennen, dass dort nur die Mensa während der Vorlesungszeit betrieben wird. Jedoch befinden sich während der Prüfungsphase, die drei Wochen nach Vorlesungsende dauert, viele Studierende am Standort, zum Lernen in der Bibliothek oder in den Veranstaltungsräumen.

In Anbetracht der massiven Erhöhung der Studentenwerksbeiträge auf nunmehr 94,00 Euro pro Studierenden/Semester erwarten wir vom Studentenwerk OstNiedersachsen deutlich mehr Dienstleistungsqualität. Das Studentenwerk OstNiedersachsen ist im deutschlandweiten Vergleich der Beiträge nunmehr an Platz 1 für die Standorte Braunschweig, Clausthal, Hildesheim, Lüneburg, Suderburg, Wolfenbüttel und Wolfsburg.

Über eine schriftliche Rückmeldung würden wir uns freuen. Diesen heutigen Brief werden wir auf unserer Webseite unter www.leuphana-gemeinsam-gestalten.de veröffentlichen.

Mit besten Grüßen,

Leuphana gemeinsam gestalten

Update:

Das Studentenwerk OstNiedersachsen hat uns geantwortet. Anbei findet ihr die Antwort. Antwort des Studentenwerk OstNiedersachsen auf unseren Brief.

Wir als Leuphana gemeinsam gestalten haben uns entschieden, die Antwort nicht zu kommentieren. Wir danken jedoch der schnellen Reaktion des Studentenwerk OstNiedersachsen und stehen für direkte Gespräche bereit.

2 Kommentare

    • Iwo Schrut on 25. Juli 2014 at 15:16
    • Antworten

    Etwas wichtiges habt ihr vergessen, es gibt seit kurzem keinen Alkohol mehr in der Mensa. Das schöne Feierabendbier, das viele gerne getrunken haben und ein großes Stück Lebensqualität sind verschwunden. Die Mitarbeiter halten selbst davon auch nichts und verweisen auf die zentrale Suchtbeauftragte des Studentenwerkes die dafür verantwortlich zu sein scheint. Wirklich unsinnig diese Bevormundung, wäre schön wenn ihr da etwas tun könntet. Danke.

    1. Hallo Iwo,

      wir haben gerade das Angebot in der Mensa überprüft. Es gibt Lübzer Pils in der 0,33 l Flasche.

      Viele Grüße,
      Leuphana gemeinsam gestalten.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.